Nov 30, 2009

Baugeld als Immobilienfinanzierung?

Baugeld als ImmobilienfinanzierungGrundsätzlich ist hier festzuhalten, dass der Begriff „Baugeld“ an sich nicht eindeutig definiert und geschützt ist. Das ist auch der Grund für eine mehrdeutige sprachliche Verwendung. Während die einen unter einem Baugeld eine Form der Immobilienfinanzierung im Sinne günstig verzinster Kredite sehen, interpretieren andere Menschen „Baugeld“ als eine Form staatlicher Förderung im Sinne der früheren Eigenheimzulage und des früheren Baukindergeldes. Dabei ist keine der Interpretationen wirklich fachlich richtig, denn das Baugeld gehört letztlich zur Baufinanzierung und ist eine andere Bezeichnung dieser Kreditform.

Somit unterscheidet man gerade im Bereich der Baufinanzierung bzw. der Immobilien Finanzierung zwischen einer Finanzierung für gewerbliche Immobilien und einer solchen für private Immobilien. Während in privater Hinsicht gerne mit Bausparverträgen und den daraus resultierenden Baukrediten gearbeitet wird, empfiehlt sich in gewerblicher Hinsicht durchaus die Nutzung von Annuitätendarlehen, Hypothekendarlehen und anderweitigen Formen der Immobilienkrediten. Bei größeren oder länger andauernden Projekten ist auch die Nutzung von privaten Beteiligungen in Form von Venture Capital bei der Hausfinanzierung eine Überlegung wert.

Dabei gibt es aber heute auch viele Banken, die – vor allem im gewerblichen Bereich – ohnehin mit anderen Rankings die Kreditwürdigkeiten ihrer Kunden beurteilen als mit der Schufaauskunft. Das liegt vor allem an dem leider recht unseriösen Ruf, den die Schufa bei etwa 40 Millionen falschen Einträgen derzeit genießt. Kritik an diesem Unternehmen Schufa erfolgt daher seit Jahren vor allem durch Verbraucherschützer und Rechtsanwälte sowie Rechtsanwaltskammern.

Das Baugeld als solches dient aber nicht nur dem Hauskauf oder dem Neubau eines Hauses, sondern es kann durchaus auch im Sinne der Baufinanzierung für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen verwendet werden. Gerade in Bezug auf einen Bausparvertrag, der zum Zeitpunkt des benötigten Baugeldes zuteilungsreif ist, empfiehlt es sich, diese zinsgünstige Variante durchaus in Betracht zu ziehen. Dabei können mit dieser Form des Kredites auch andere Arbeiten an Haus, Hof und Garten finanziert werden. Immerhin ist der Begriff Immobilien Finanzierung oftmals recht verwaschen. Wer also Umbauten oder Erweiterungen an seinem Haus vornehmen oder im Garten eine festen Pool installieren möchte, finanziert ja im Grund keine Immobilie, kann das Baugeld aber trotzdem nutzen, da es sich um eine sog. „wohnwirtschaftliche Maßnahme“ handelt. Für eine gewerbliche Immobilie kommt die Verwendung einer solchen Finanzierung eher selten in Betracht, es sei denn, sie gehört dem Unternehmen und wird einem Mitarbeiter oder einer Führungskraft zu Wohnzwecken überlassen.


Jetzt Angebot anfordern  Jetzt Termin vereinbaren