Cap-Darlehen Modernisierung / Sanierung

  • Länge der Laufzeit nicht festgelegt
  • Komplette Rückführung oder Sondertilgung möglich
  • Vertraglich vereinbarte Zinsobergrenze
  • Umwandlung in ein Annuitätendarlehen möglich

Was ist ein Cap-Darlehen?

Das Cap-Darlehen ist ein variables Darlehen mit einer vertraglich vereinbarten Zinsobergrenze (Cap-Grenze). In der Regel werden die Sollzinsen bei dem Cap-Darlehen für drei oder sechs Monate festgesetzt. Nach dieser Zeit wird der Sollzins an das aktuelle Marktniveau angepasst, jedoch ohne die Cap-Grenze zu überschreiten. Entscheidend hierfür ist der EURIBOR. Der EURIBOR ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem sich 57 europäische Banken, die sogenannten Panel-Banken, Anleihen in Euro gewähren. Wenn der EURIBOR über der vereinbarten Cap-Grenze liegt, wird der Sollzins für das Darlehen nicht nach oben angepasst. Für das Cap-Darlehen wird keine feste Laufzeit vereinbart. Dadurch kann das Cap-Darlehen zu den Sollzinsanpassungsterminen (i.d.R. vierteljährlich) teilweise oder komplett rückgeführt werden.


Für wen ist ein Cap-Darlehen geeignet?

Das Cap-Darlehen eignet sich für Darlehensnehmer,

  • die in Kürze einen größeren Geldbetrag erwarten (z.B. durch eine Erbschaft, einen Immobilienverkauf oder eine fällige Lebensversicherung).
  • die auf fallende Sollzinsen spekulieren und trotzdem schon jetzt Modernisierungs- oder Sanierungsarbeiten durchführen möchten.


Termin vereinbaren Angebot anfordern