Festdarlehen bei Kauf oder Neubau

  • Vielseitige Tilgungsmöglichkeiten
  • Veränderliche Sollzinsen / Sollzinsbindung bis zu 30 Jahren
  • Steuervorteile bei vermieteten Objekten
  • Sondertilgungen und KfW-Einbindung möglich


Was ist ein Festdarlehen?

Das Festdarlehen (auch endfälliges Darlehen genannt) wird in einer Summe zurückgezahlt. Die monatliche Belastung setzt sich aus einem Sollzins- und Tilgungsanteil zusammen. Während die Zinszahlungen direkt an die Bank fließen, wird der Tilgungsanteil vom Darlehensnehmer z.B. in einem Bausparvertrag in einer Lebensversicherung, einem Fondsparplan oder in Wertpapieren angespart.

Die Restschuld des Darlehens bleibt während der gesamten Laufzeit gleich. Das so angesparte Vermögen wird am Ende der Laufzeit für die Tilgung des Festdarlehens verwendet. Der Sollzinssatz für das Festdarlehen kann je nach vertraglicher Vereinbarung bis zum Laufzeitende fest oder auch veränderlich sein.


Für wen ist ein Festdarlehen geeignet?

Festdarlehen eignen sich für Darlehensnehmer,

  • die ihre gekaufte oder neu gebaute Immobilie vermieten und
  • die dadurch Steuervorteile realisieren möchten.


Termin vereinbaren Angebot anfordern