KfW-Förderprogramme Modernisierung / Sanierung

  • Niedrige Sollzinsen
  • Laufzeiten bis zu 30 Jahre
  • Konditionen gelten auch bei nachrangigem Grundbucheintrag
  • Kombinierbar mit anderen Darlehen und Fördermitteln

Was sind KfW-Förderprogramme?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Bau-, Sanierungs- und Energiesparvorhaben von Privatkunden. Dabei stehen Investitionen im Fokus, die die Lebensqualität der Menschen nachhaltig verbessern.

Die Sanierung von Altbauten unterstützt die KfW mit dem Programm “Energieeffizient Sanieren”. Maßnahmen im Rahmen der Modernisierung und Instandsetzung von Wohngebäuden fördert die KfW durch das “Wohnraum Modernisieren”-Programm. Mit dem “KfW-Programm Erneuerbare Energien” werden Investitionen z.B. in Photovoltaik-, Solarthermie- oder Geothermieanlagen unterstützt. Bei diesen KfW-Darlehen können Laufzeiten von bis zu 30 Jahren gewählt werden.

In Kombination mit Sollzinssätzen, die häufig unter dem Marktniveau liegen, sowie weiteren attraktiven Details, wie z.B. tilgungsfrei im ersten Jahr, können Immobilienfinanzierungen durch KfW-Darlehen optimiert werden. Die KfW vergibt die Darlehen nicht direkt, sondern nur über durchleitende Kreditinstitute. Ihr Baugeld Spezialist übernimmt gerne die Einbindung und Abwicklung der KfW-Darlehen in Ihr Finanzierungskonzept.


Für wen sind KfW-Förderprogramme geeignet?

Die KfW-Förderprogramme erhalten alle Privatpersonen, unabhängig von Familienstand und Alter,

  • die ihren Altbau so sanieren, dass für das Heizen nur noch wenig Energie benötigt wird.
  • die ihr Haus oder ihre Wohnung sanieren, modernisieren oder altersgerecht gestalten möchten.
  • die mit Kraft der Sonne, Biomasse oder Tiefengeothermie Energie erzeugen möchten.


Einige KfW-Programme können auch von Unternehmen, Genossenschaften, Gemeinden, Gesellschaften usw. in Anspruch genommen werden. Fragen Sie Ihren Baugeld Spezialist.


Termin vereinbaren Angebot anfordern