Cap-Darlehen

Das Cap-Darlehen ist ein variables Darlehen mit einer vertraglich vereinbarten Zinsobergrenze (Cap-Grenze). Die Sollzinsen bei dem Cap-Darlehen werden in der Regel für drei oder sechs Monate festgesetzt. Nach dieser Zeit erfolgt eine Anpassung an das aktuelle Marktniveau, jedoch ohne die Cap-Grenze zu überschreiten. Orientierungsgröße ist hierfür der EURIBOR.

Der EURIBOR ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem sich 57 europäische Banken, die sogenannten Panel-Banken, Anleihen in Euro gewähren. Falls der EURIBOR die vereinbarte Cap-Grenze überschreitet, wird der Sollzins für das Darlehen nicht nach oben angepasst. Für das Cap-Darlehen wird keine feste Laufzeit vereinbart. Dadurch kann das Cap-Darlehen zu den Zinsanpassungsterminen (i.d.R. vierteljährlich) teilweise oder komplett rückgeführt werden.

  • Keine feste Laufzeit
  • Sondertilgung oder komplette Rückführung möglich
  • Vertraglich vereinbarte Zinsobergrenze
  • Umwandlung in ein Annuitätendarlehen möglich
  • Zinsänderungsrisiko bei steigendem EURIBOR
  • Gebühren bei Abschluss

joachim_web_150x150px

Spezialisten Tipp: „Das Darlehen eignet sich für Sie, wenn Sie in naher Zukunft Geld erwarten. Wenn Sie sich noch unsicher sind, ob Sie Immobilie behalten oder wieder verkaufen wollen, dann macht das Cap Darlehen auch Sinn.“ Joachim Leuther, Vorstand