Eigenleistung als Eigenkapital

Landläufig kennt man die Eigenleistung auch unter dem Begriff der „Muskelhypothek“. Handwerklich talentierte Bauherren können mit den Eigenleistungen einen Eigenkapitalersatz herstellen und die Hausbau Kosten so umlagern. Aber auch versierte Bekannte helfen die Immobilienfinanzierung auf solide Beine zu stellen, wenn sie sich tatkräftig einbringen. Als Eigenleistung zählt aber tatsächlich nur die Arbeitsleistung – nicht aber das Material, das angeschafft werden muss. Für Material bedarf es tatsächlich Bares – entweder in Form von Darlehen oder „echtem“ Eigenkapital. Verwenden Sie unseren Kreditrechner um Ihren Finanzierungsbedarf zu ermitteln oder kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Baugeld Spezialisten Tipp: „Nicht alle Banken akzeptieren 100 % der Eigenleistungen. Welches Institut wie viel Muskelhypothek ansetzt hat Einfluss auf die Summe Ihrer Baufinanzierung. In der Regel werden bis 10 % der Immobilienfinanzierung als Eigenleistung anerkannt.“ Maximilian Wöllner, Finanzierungsmanager