Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

Alles zum Thema Bausparen

von Martin Amberg
Bild von Stepahnie Harvey

Bausparen

Die Idee des Bausparens existiert in Deutschland bereits seit dem 19. Jahrhundert. Sie konnte sich endgültig aber erst in den 1920er Jahren, also nach dem Ende des ersten Weltkriegs wirklich etablieren. Generell versteht man unter dem Bausparen ein Solidaritätsprinzip, durch das es jedem Menschen ermöglicht werden soll, ein eigenes Haus zu bauen oder zu erwerben, auch wenn das Kapital hierfür nicht vollständig vorhanden ist. Jeder kann also, nachdem er einen gewissen Betrag angespart hat, ein Darlehen nutzen. Vorteile des Bausparens:

Flexibilität

  • Völlige Freiheit beim Sparen. Mal mehr, mal weniger, regelmäßig oder unregelmäßig – je nach persönlicher Situation
  • Im Notfall ist das Guthaben kurzfristig verfügbar
  • Sondertilgungen während der Darlehenslaufzeit bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens sind jederzeit kostenfrei möglich – ohne Zinsaufschlag

Sicherheit

  • Bausparen ist 100 % sicher. Es gibt kein Kurs- und Zinsrisiko
  • Stabile Erträge die sich sehen lassen können (je nach Tarif)
  • Man erwirbt bereits bei Abschluss einen Anspruch auf ein zinsgünstiges, vom Kapitalmarkt unabhängiges Bauspardarlehen
  • Garantierter Darlehenszins
  • Fest kalkulierbare Darlehensrate

Die Sparphase

In der Sparphase wird das für die Zuteilung notwendige Mindestsparguthaben angesammelt. Der Bausparer sollte den Bausparvertrag mindestens mit dem Regelsparbeitrag (je nach Tarif monatlich zwischen 3 ‰ und 10 ‰ der Bausparsumme) besparen. Die Zahlungsweise und -höhe (monatlich, vierteljährlich, etc.) kann vom Bausparer selbst gewählt werden.

Die Zuteilung

Als Zuteilung des Bausparvertrages wird die grundsätzliche Freigabe seitens der Bausparkasse zur Auszahlung bezeichnet. Zum Zeitpunkt der Zuteilung kann der Bausparer sich das Guthaben und – nach Stellung einer ausreichenden Sicherheit – das Darlehen auszahlen lassen. Eine Zuteilung des Bausparvertrages kann erfolgen, wenn die Zuteilungsvoraussetzungen erfüllt sind. Die Kriterien für die Zuteilungsreife sind in den Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) festgelegt und variieren je nach Tarif und Bausparkasse. In der Regel werden folgende Zuteilungsvoraussetzungen vereinbart:

  • Mindestguthaben: Das Bausparguthaben muss einen vertraglich festgelegten Prozentsatz (in der Regel 30 % bis 50 %) der Bausparsumme erreicht haben. Als Bausparguthaben wird die Summe der auf einen Bausparvertrag geleisteten Einzahlungen, inklusive z.B. der vermögenswirksamen Leistungen, sowie der gutgeschriebenen Zinsen und Wohnungsbauprämien bezeichnet.
  • Mindestvertragsdauer: Zeitraum, der zwischen Abschluss und frühestmöglichem Zuteilungstermin eines Bausparvertrages liegt.
  • Mindestbewertungszahl: Vertraglich festgelegte Bewertungszahl, die für eine Zuteilung mindestens erreicht werden muss.
  • Mindestsparzeit: Beschreibt die Zeit zwischen Vertragsabschluss und dem frühestmöglichen Zuteilungstermin. Sie umfasst je nach Tarif zwischen zwölf und 60 Monaten.

Da das Bauspardarlehen im Wesentlichen aus dem Guthaben anderer Bausparer, deren Vertrag noch nicht zuteilungsreif ist, gezahlt wird, ist nicht genau vorhersehbar, wie viel Kapital zur Zuteilung zur Verfügung stehen wird. Deshalb kann keine feste Bewertungszahl angegeben werden, ab der ein Vertrag zugeteilt wird. Bausparkassen dürfen auch keine verbindlichen Aussagen über die Zuteilungsaussichten machen. Die Zuteilungsreihenfolge wird anhand der Bewertungszahl festgelegt. Die Bewertungszahlen werden an festgelegten Bewertungsstichtagen berechnet und der Höhe nach geordnet. Der Bausparvertrag mit der höheren Bewertungszahl hat für die Zuteilung den Vorrang. Die Bewertungszahl wird aus den Sparbeiträgen, den angefallenen Zinsen und der Laufzeit des Vertrages errechnet. Als Bewertungsstichtage werden bei älteren Tarifen die Quartalsenden (31.3., 30.6., 30.9. und 31.12.) verwendet. Heute sind monatliche Berechnungen üblich.

Die Darlehensphase

In der Darlehensphase wird das Bauspardarlehen getilgt. Das Bauspardarlehen ist mit einem bei Abschluss des Bausparvertrages festgelegten Zinssatz ausgestattet. Das Bauspardarlehen kann jederzeit ganz oder teilweise zurückgezahlt werden, ohne dass die bei Banken üblichen Vorfälligkeitsentschädigungen anfallen. Bauspardarlehen werden, so es erforderlich ist, im Grundbuch nachrangig abgesichert. Kleinere Darlehenssummen werden üblicherweise mittels Negativerklärung abgesichert. Noch kleinere Darlehen, meist nur bis 25.000 €, werden auch ohne Negativerklärung als sogenannte Blankodarlehen gewährt. Bauspardarlehen sind Annuitätendarlehen mit einem Festzins über die gesamte Laufzeit.

Förderung

Wohnungsbauprämie: Bausparer erhalten vom Staat 8,8 % Wohnungsbauprämie für eigene Spareinzahlungen auf einen Bausparvertrag.

  • Für Alleinstehende aus max. 512 € pro Jahr
  • Für Verheiratete aus max. 1.024 € pro Jahr

Die Wohnungsbauprämie erhalten alle Personen, die unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig sind und das 16. Lebensjahr im Jahr der Sparzahlung(en) vollendet haben.

Einkommensgrenzen (zu versteuerndes Einkommen):

  • 25.600 € jährlich für Alleinstehende
  • 51.200 € jährlich für Verheiratete

Hinweis: Das Bruttoeinkommen kann weit höher liegen. Das tatsächlich zu versteuernde Einkommen kann dem Lohn-/Einkommensteuerbescheid entnommen werden.

Riesterförderung: Der Staat beteiligt sich auch an der Altersvorsorge mit Zulagen. Um die volle Zulage zu erhalten, muss die eigene Sparzahlung zusammen mit der staatlichen Zulage mind. 4 % Ihres Brutto-Vorjahreseinkommens betragen.

  • Maximal wird eine Sparleistung von 2.100 € pro Jahr gefördert.
  • Für den Antragsteller und seinen Ehepartner ist eine Förderung von bis zu 154 € pro Jahr möglich.
  • Für Kinder ist eine Förderung von bis zu 185 € pro Jahr möglich, für ab dem 01.01.2008 geborene Kinder beträgt die Zulage bis zu 300 € pro Jahr.
  • Zusätzlich können die Beiträge zur Altersvorsorge von der Steuer abgesetzt werden.

Gefördert werden im wesentlichen Arbeitnehmer, Beamte und versicherungspflichtige Selbstständige sowie deren Ehepartner.

Beratungstermin Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir finden die richtige Baufinanzierung für Sie.