Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

Geld sparen beim Kauf von Baustellenteilen Baustellenteile günstig erwerben – 5 Top Tipps!

Bild von Gerold Hinzen

Baustellenteile günstig erwerben – 5 Top Tipps!

Das benötigte Material für eine Baustelle kann ziemlich ins Geld gehen. Vor allem, wenn es um die Erstausstattung für neue Unternehmen geht, schlagen sich Baumaschinen, Baumaterial, Ausrüstung, Kleidung und Werkzeug ziemlich auf den Geldbeutel nieder. Da freut sich jeder Verantwortliche über gute Tipps, wie sich beim Kauf der Ausstattung Geld sparen lässt. Die besten fünf davon sind hier zusammengefasst.

Tipp #1: Gebraucht kaufen

Vor allem Baumaschinen für den Spezialeinsatz haben oftmals einen sehr hohen Preis. Bei diesen Anschaffungskosten ist es für kleinere Unternehmen sehr schwierig, noch einigermaßen wirtschaftliche Preise anbieten zu können, um so an lukrative Aufträge zu kommen. Doch nicht jede Maschine und jedes Fahrzeug muss immer neu gekauft werden. Geräte wie Bagger oder Walzen zeichnen sich durch ihre hohe Robustheit aus und sind deshalb für sehr lange Zeit haltbar. Dennoch werden sie von großen Unternehmen abgegeben, wenn die buchhalterische Nutzungsdauer abgelaufen ist.

Zum Kauf angeboten werden sie auf unterschiedlichen Plattformen im Internet wie beispielsweise maschinensucher.de oder truckscout24.de. Zur Auswahl stehen die unterschiedlichsten Baufahrzeuge wie beispielsweise Radlader, Mobilbagger, Raupen, Minibagger, Teleskoplader und Walzen von allen gängigen Marken wie Caterpilar, Genie, JCB Haulotte und vielen mehr. Auch gebrauchte Baukräne erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. Auch beim Kauf von Werkzeug lässt sich so sehr viel Geld sparen. Hier eignen sich vor allem ebay.de und gebraucht-kaufen.de als gute Quellen, um günstig an ein gutes Angebot zu kommen.

Tipp #2: Schnäppchenportale durchsuchen

Wer regelmäßig Baustellenteile erwirbt, sollte sich angewöhnen, vor dem Kauf einen Blick auf ein Schnäppchenportal im Internet wie beispielsweise „Mein Deal“ zu werfen. Denn diese Portale stellen übersichtlich alle aktuellen Schnäppchen auf ihrer Seite dar und können so dabei sehr einfach behilflich sein, wie sich Geld sparen lässt.. Vor allem elektronische Geräte wie beispielsweise Bohrhämmer oder Winkelschleifer von namhaften Herstellern wie Bosch, Makita oder Einhell werden auf diesen Plattformen regelmäßig vergünstigt angeboten.“

Wer sichergehen möchte, dass er kein Angebot versäumt, sollte deshalb zumindest wöchentlich die Plattform besuchen. Noch einfacher ist es, den Newsletter zu abonnieren und sich so bequem per E-Mail auf alle Schnäppchen aufmerksam machen zu lassen.
Besonders viel Geld sparen lässt sich auch mit den Amazon Blitzangeboten. Hier ist der Name Programm, denn sie sind nur kurzzeitig verfügbar und blitzschnell wieder verschwunden. Auch hier helfen die Schnäppchenportale weiter und fassen auf ihren Seiten die jeweils aktuellen Deals des Tages in einer eigenen Rubrik zusammen.

Tipp #3: Gemeinsam kaufen

Baumaschinen, Werkzeuge und andere Gegenstände werden oft gekauft und in weiterer Folge jedoch nur selten, projektweise oder saisonal benötigt. Die meiste Zeit verbringen sie in vielen Fällen in den Lagerräumlichkeiten des Unternehmens. Die halbwegs gute Nachricht dabei: Anderen Unternehmern geht es genauso. So hat jeder sowohl hohe Anschaffungs- und Lagerkosten.

Eine Möglichkeit, um hier eine Optimierung vorzunehmen, ist der gemeinsame Kauf und in weiterer Folge auch die gemeinsame Lagerung der Baustellenteile. Dabei ist es jedoch wichtig, einen entsprechenden Partner zu finden, der einigermaßen antizyklisch zum eigenen Geschäft arbeitet, damit die entsprechende Gerätschaft zum benötigten Zeitpunkt auch tatsächlich zur Verfügung steht.
Das wird zwar nicht beim kompletten Equipment möglich sein, doch in Einzelfällen gibt es dafür immer eine Möglichkeit. Selbstverständlich ist der gemeinsame Kauf jedoch Vertrauenssache und sollte deshalb auch nur mit entsprechenden Partnern durchgeführt werden. Auf alle Fälle sollten die Modalitäten dabei in einem entsprechenden Rahmenvertrag geregelt sein, um im Bedarfsfall Streitigkeiten zu vermeiden.

Tipp #4: Einkaufsgemeinschaften bilden

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann eine Einkaufsgemeinschaft gründen. Die Gesundheitsbranche ist hier der große Vorreiter. In Deutschland haben sich bereits über 90 Prozent der Einrichtungen im Gesundheitswesen einer entsprechenden Einkaufsgemeinschaft angeschlossen.
Im Energiebereich schließen sich ebenfalls viele Unternehmen zusammen, um an günstige Großhandelstarife zu kommen. Dabei muss es sich aber gar nicht immer um Unternehmer handeln. Die Leser der Tageszeitung Welt und Welt Kompakt haben sich beispielsweise zusammengeschlossen, um einen Sammeleinkauf für Strom und Gas zu realisieren.

Auch in der Baubranche lassen sich durch den Zusammenschluss von einzelnen Unternehmen zu einer Einkaufsgemeinschaft erheblich bessere Preise erzielen, als wenn jeder auf eigene Faust sein Glück versucht. Es lohnt sich also auch hin und wieder, mit seinen direkten Wettbewerbern zusammenzuarbeiten.

Einerseits gibt es hier die Möglichkeit, sich mit ein paar anderen zusammenzuschließen und selbst eine kleine Interessensgruppe zu bilden. Wesentlich einfacher ist es jedoch, sich einer bestehenden Einkaufsgemeinschaft anzuschließen. Zum Beispiel die KMU Zentrale unterstützt hier vor allem StartUps sowie kleine und mittelständische Unternehmen und hat mit Partnerlieferanten bereits exklusive Konditionen für ihre Mitglieder ausgehandelt. Die Preise gelten dabei auch für kleine Mengen. Der Mitgliedsbeitrag ist variabel und richtet sich nach der Zahl der Rahmenverträge, die genutzt werden.

Tipp #5: Nicht kaufen, sondern mieten

In vielen Fällen ist es günstiger, Baustellenteile nicht zu kaufen, sondern lediglich zu mieten. Vor allem Gerätschaften, die nur sehr selten benötigt werden, amortisieren sich durch ihre hohen Anschaffungskosten nur in den seltensten Fällen. Mit einer Mietlösung haben Unternehmen die Möglichkeit, hohe Investitionen zu vermeiden, die zu Kredit- oder Leasingraten inklusive entsprechender Zinsen führen und das Kapital binden. Werden Baumaschinen oder Spezialwerkzeuge projektweise angemietet, sind auch die Kalkulation und die Preisgestaltung wesentlich einfacher.

Auch hier bietet das Internet wieder zahlreiche Möglichkeiten, um entsprechende Angebote ausfindig zu machen. Beispielsweise bei Digando können Baumaschinen rund um die Uhr einfach online gemietet werden. Die Verfügbarkeit wird dabei in Echtzeit angezeigt. Zusätzlicher Vorteil: Die Teile müssen nicht zwingend abgeholt werden. Auf Wunsch werden sie zum Wunschtermin einfach zur entsprechenden Baustelle geliefert.

Dieser Tipp funktioniert aber selbstverständlich auch in die andere Richtung. Denn wer bereits im Besitz teurer Baumaschinen ist und ein wenig von den Investitionskosten zurückgewinnen möchte, kann diese selbst zur Vermietung anbieten. Miet24 ist eines der größten Miet- und Vermieterportale in Deutschland und hat aktuell über 1,8 Millionen Mietartikel im Sortiment. Hier ist es sehr einfach und kostengünstig möglich, auch seine eigenen Gerätschaften zur Miete anzubieten.
Mit all diesen Tipps ist es möglich, einen spürbaren Teil der Baukosten günstiger umzulegen. Das macht sich letzten Endes durchaus in den finalen Gesamtkosten bemerkbar, vor allem auf dem Land, wo beispielsweise Grundstückskosten weniger ins Gewicht fallen.

Finden Sie den passenden Baugeld Spezialisten in Ihrer Nähe.

Ihr persönlicher Berater in

Beratungstermin Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir finden die richtige Baufinanzierung für Sie.