Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

NEWS Zinsen 2018

Sonja Steppan

Kluges Beobachten kann Geld sparen

Die Wirtschaft spricht vom Bauzins als das Entgelt, das der Schuldner dem Gläubiger als sich stets entwickelnde Gegenleistung für ein einstweilen überlassenes Baudarlehen zurückzahlt. Jeder der mit dem Gedanken spielt, eine Immobilie zu kaufen, und dieses nicht aus Eigenkapital sondern mithilfe eines Darlehens zu bezahlen, tut gut daran, sich mit ebenjener Bauzinsentwicklung zu beschäftigen.

Fakt ist, dass sich die Bauzinsen ganz elementar darauf auswirken, wie viel Geld der Käufer für seinen Kredit am Ende hinblättern muss und die Prognosen für die Zukunft sollten kein unwichtiges Kriterium bei der Entscheidung sein. Es liegt auf der Hand, dass bei einer großen Summe wie der, die ein Immobilienkredit in der Regel aufstellt, bereits geringe Prozentpunkte sehr ausschlaggebend sind und so der klug beobachtete Sollzins dem Kreditnehmer einige tausend Euro ersparen kann.

Entwicklung von Bauzinsen

Wie Finanzspezialisten aus der Branche der Baufinanzierungen über die aktuelle Lage und vorhersehbare Entwicklung der Bauzinsen urteilen, kann Ihnen ein praktischer Wegweiser sein, wenn Sie sich die Frage stellen, wann der perfekte Zeitpunkt für das Abschließen eines Baukredits gekommen ist, mit einem Zinssatz, der Ihnen zugutekommt.

Insgesamt kann eine Tendenz dazu festgestellt werden, dass Hypothekenzinsen für Immobilienkredite bereits seit einigen Jahren regelrecht niedrig gewesen sind, was freilich den Käufern entgegen kam. Wo die Finanzierung bis dato vergleichsweise günstig realisierbar war, schienen die Sparfüchse unter den Anlegern weniger für ihre Summen zu erhalten. Seit Herbst 2016 wurde – nach einer längeren Niedrigzinsphase – ein stetiger Anstieg der Hypothekenzinsen verzeichnet.
Auch wenn selbstverständlich das Vorhaben, eine Immobilie käuflich zu erwerben, mit viel Geduld und Besonnenheit angegangen werden sollte, fragen sich viele Kreditnehmer, ob die seit eineinhalb Jahren steigenden Bauzinsen zur Beeilung motivieren sollten.

Bestzins nahe am Allzeittief

Dem sei entgegnet, dass das Gesamtbild ganz objektiv immer noch aufzeigt, dass die Bauzinsen insgesamt beurteilt auf ein Minimum gesunken sind und ob der vergangenen Jahre dort auch bleiben werden. Trotz niedrigen Anstiegs von wenigen Prozentpunkten hinter dem Komma lag der Bestzins für Baufinanzierungen mit durchschnittlich zehnjähriger Bindung stets nahe dem Allzeittief und immer unter der 2 %-Marke.

Gering ansteigende Bauzinsen bedeuten für jeden, der ein Haus kaufen oder bauen möchte zunächst, dass er oder sie sich mit seinem oder ihrem Einkommen weniger Eigenheim leisten kann. Demzufolge nimmt er oder sie ein Darlehen auf, das niedriger ist, um die Immobilie günstiger zu erwerben. Kleinere Kreditsummen, längerfristige Kreditlaufzeiten, höhere Kreditraten – steigende Bauzinsen lassen das Bau- oder Kaufvorhaben expandieren.

Dieser Rechnung liegt folgende Erklärung zugrunde: Sie wissen sicherlich, welche Summe Sie sich monatlich absparen können, wenn Sie einen Kredit aufnehmen. Angenommen, Sie haben sich eine bestimmte Grenze gezogen und zahlen diese festgelegte Geldsumme jeden Monat an die Bank, die Ihnen den Kredit gewährt hat. Dabei wird ein Teil abgezwackt, um die Schuld zu begleichen, so dass der Rest als sogenannter Sollzins an Ihre Bank fließt. Je höher dieser nun ist, desto kleiner ist demnach der Anteil, der die Restschuld begleicht. Daraus resultiert folglich die Zeitspanne Ihres Kredits bei gleichbleibender Summe.

Anpassung Ihrer Tilgung

Sollten die Bauzinsen sich auch 2018 steigend verhalten, bleibt Ihnen als Kreditnehmer bei der Baufinanzierung die Wahl einer dementsprechenden Anpassung Ihrer Tilgung. Ein höherer Anteil der Tilgung gewährleistet Ihnen die Einhaltung der zuvorderst geplanten Laufzeit.

Sie sollten sich während der Planungsphase stets vor Augen halten, dass die monatliche Rate feststeht, sobald Ihre Wahl auf eine bestimmte Zinsbindung gefallen ist. Dies ist zumindest der Fall, wenn Ihre Baufinanzierung wie bei etwa zwei Dritteln aller Immobilienkäufern mit einem Annuitätendarlehen gestaltet wird. Das heißt konsequenterweise, dass Ihre Entscheidung mit der Unterschrift unter dem Kreditvertrag fällt und die Raten für die auf Sie zugeschnittene Finanzierung, abgesehen von Sondertilgungen, nicht mehr verändert werden können.

Freilich muss diese Entscheidung Ihren individuellen und absehbaren finanziellen Möglichkeiten entsprechen. Unserer Expertise nach kann das Risiko von möglicherweise steigenden Bauzinsen für Sie in der persönlichen Beratung direkt und konkret durchgerechnet und anhand anschaulicher Skizzen verdeutlicht werden. Am Ende darf Ihnen die monatliche Rate keine Bauchschmerzen bereiten und so raten wir dazu, sich von den Hypothekenzinsen nicht zur Hetze zwingen zu lassen.

Ein Immobilienkauf und der für Sie dazugehörige Kredit ist ein großer Schritt, der voller Gelassenheit geplant werden sollte.

Persönliche Beratung zur Finanzierung

Hierbei informieren wir Sie auch gerne persönlich über die Optionen, den Anstieg der jeweiligen Prozentpunkte eines Zinses während der Finanzierung abzufedern.

Beispielsweise geben einem Sondertilgungen in Form von unvorhergesehenen Extrazahlungen bei einer Gehaltserhöhung oder Erbschaft die Chance, die monatliche Belastung hernach deutlich zu reduzieren. Auch das Herabsetzen der anfänglichen Tilgungsrate ist durchaus annehmbar. Angenommen, Sie möchten ursprünglich 3,5 % Ihrer Restschuld im ersten Jahr tilgen und setzen diese Marke auf 2 % zurück um die Obergrenze beibehalten zu können. Dies wiederum sollte mit der für Sie akzeptablen Kreditlaufzeit abgewogen werden.

Als effektivste Maßnahme bei für Sie erheblich steigenden Hypothekenzinsen gilt das Beisteuern von Vermögen. Der Sollzins verringert sich im Gegenzug für den Anteil von mehr Eigenkapital und dem niedrigeren Beleihungswert. Es kann sich also durchaus lohnen, einen Anteil Ihres Eigenkapitals nicht automatisch in den Immobilienkauf zu stecken, sondern sich für die Situation steigender Bauzinsen aufzusparen.

Kurze oder lange Zinsbindung

Zu guter Letzt spielt es eine Rolle, ob Sie Ihre Zinsbindung kurz oder, wie zumeist von Fachleuten empfohlen, lang wählen, um sich den geringen Hypothekenzinssatz möglichst lange sichern zu können, als Schutz vor steigenden Zinsen, wie sie prognostiziert werden.

Natürlich sollten Sie – insbesondere dann, wenn die Laufzeit sich über einen weiteren Zeitraum erstreckt, die Zinssituation umso kritischer im Auge behalten, bedächtig vorgehen und gegebenenfalls mit einer ausgeklügelten Anschlussfinanzierung punkten.

Wie auch immer Sie sich entscheiden – unsere Experten sind gerne bereit, das Konglomerat der Zinsthematik vertrauenswürdig an Sie heranzuführen. Es handelt sich hierbei eben nicht nur um eine komplexe Thematik, sondern auch eine Chose, die viel Fingerspitzengefühl und zu guter Letzt auch Mut erfordert.

Beratungstermin Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir finden die richtige Baufinanzierung für Sie.