Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

Das Leben in der heutigen Welt ist geprägt von Geschwindigkeit und digitalen Kanälen. Stress kann zum Default-Modus werden.

Text von Korbinian Gandl

D.I.Y. Stress Hacking – Disturb the Comfort

Der Default Modus

Smartphones, Computer, Internet und Push-Nachrichten, dazu Nachrichten aus aller Welt und zu jeder Zeit. Wie soll man hier noch zur Ruhe kommen und dem ständigen Input entkommen, dem man alltäglich ausgesetzt sein kann? Stress wird schnell zum Default Modus. Und wer ständig durch den Alltag hetzt, schadet nicht nur seiner Stimmung, sondern auch seiner Gesundheit. Menschen, die unter Stress leiden, schwächen ihr Immunsystem, so geht es aus einer aktuellen Studie der Techniker Krankenkasse hervor. Umso wichtiger sind Ruhe, Gelassenheit und Entspannung. Doch um tatsächlich Dauerstress zu bekämpfen, bedarf es mehr, als nur ab und zu das Smartphone wegzulegen und Kurzurlaube einzulegen.

Stress Hacks

Ähnlich wie eine Software, ist Stress ein komplexes System, das man – um es zu beeinflussen und zu verändern – regelrecht „hacken“ muss. Gestresst sind wir nicht nur durch die starke Informationsflut und digitalen Meldungen, sondern vor allem auch, wenn wir gerade vor schwierigen Aufgaben oder Entscheidungen stehen. Hier können sogenannte „Stress Hacks“ nachhaltig helfen. So hat das US-Magazin Psychology Today in einem Artikel eine kleine Liste an nützlichen Hacks veröffentlicht. So soll man lernen, stressige Phasen schon vorab zu erkennen. Wenn diese dann eintreten, kann man beispielsweise versuchen, das Stresslevel mit verschiedenen Atemübungen zu mindern. Außerdem solle man in die Natur gehen. Dass dieser Tipp einer der populärsten ist, ist den meisten Menschen vermutlich klar. Doch wie schafft man es dann trotz großem Workload und routiniertem Arbeitsalltag Zeit für eine Auszeit in der Natur zu finden?

Disturb The Comfort

Hierfür muss man einfach mal raus aus der eigenen Komfortzone! Dass man mit gewohnten Ritualen und Verhaltensweisen brechen muss, um das Stresslevel zu minimieren und den persönlichen Alltag angenehmer zu gestalten, hat die Niederländerin Kiki Bosch zu einem erfolgreichen Programm namens „Disturb The Comfort“ entwickelt. Unter dem Motto „If it’s hard to stand up, at least stand for what you’ve got.” ist die Bewegung aus einem geistigen Unwohlsein heraus entstanden. Hier geht es aber nicht explizit darum, akute persönliche Probleme zu behandeln, sondern vielmehr durch eine enge Verbindung zur Natur und zu sich selbst, anderen Menschen dabei zu helfen, aus der Komfortzone zu kommen. Es geht um Offenheit und Ehrlichkeit. Bosch selbst hat sich antrainiert, lange Zeit in Eiswasser zu baden, um den Kreislauf anzuregen und in freien Gewässern Apnoe zu tauchen – also unter Wasser ohne Sauerstoffflasche zu sein, um sich selbst direkter wahrzunehmen. Seit einiger Zeit bietet sie auch weltweit Kurse zu ihrem Programm an, das im kommenden Jahr durch Europa tourt. 

Smartphone doch einfach mal weg.

Sucht man im Internet nach verschiedenen Stress-Hack-Lösungen, landet man überwiegend auf persönlichen Erfahrungsberichten einzelner Autoren, die unterschiedliche Methoden angewendet haben, um zu entspannen und den Stress zu reduzieren. Ob durch Musik, Natur, Ernährung, Podcasts, Meditation, einer Auszeit, einer intensiven Unterhaltung mit Freunden und Familie, oder durch das Springen ins Eiswasser – es gibt unterschiedliche Stress-Hacks für unterschiedliche Menschen. Hier gilt: einfach mal ausprobieren!

Was aber sicherlich immer sofort hilft: Das eigene Smartphone einfach mal weglegen. Denn das ist – im Gegensatz zu uns – ständig vernetzt mit einer Welt, die im Dauerstress ist.

Mehr Artikel von unserem Workflow Blog

Baugeld Partner werden Interesse an einer Partnerschaft als Baugeld Spezialist?