Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

Die wichtigsten Tipps wie Sie die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter steigern können.

von Sonja Steppan, Bild von Kaylah Otto

Studien zur Mitarbeiterzufriedenheit

Man muss kein Genie sein, um zu verstehen, dass der Grad der emotionalen Bindung von Mitarbeitern an ihren Arbeitgeber mit deren Engagement und Motivation bei der Arbeit stark verbunden ist. Der „Faktor Mensch“ ist demnach bundesweit und international ein Gegenstand verschiedener Erhebungen und Umfragen. Denn Unternehmen möchten sich langfristig an dem orientieren können, was sich auf die emotionale Mitarbeiterbindung sowie deren Leistung und Wettbewerbsfähigkeit auswirkt.

Die Gallup Studie mit umfangreichen und tiefen Forschungsergebnissen

Seit 16 Jahren führt Gallup in Deutschland führende Studien durch, in denen es in allererster Linie um eine Bestandsaufnahme geht. Die regelmäßige Durchführung der Untersuchung hat für eine Datenbreite und -tiefe gesorgt, welche eine Vielzahl von profunden Statements zu arbeitsplatzbezogenen Aspekten möglich macht.

Das eigens entwickelte Befragungsinstrument Q12® wertet sowohl kleine, als auch mittelständische und große Unternehmen hinsichtlich dessen aus, wie Engagement und Mitarbeitermotivation zusammenhängen.

Sind die Deutschen zufriedene Arbeitnehmer?

Zentral sind hier zwei Fragen:

Was bedeutet emotionale Mitarbeiterbindung?

Und wie wirkt sie sich auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen aus?

Per Zufallsprinzip werden jährlich 1000 Unternehmen ausgewählt und untersucht. Statistisch erschreckend ist, dass nur ein Fünftel der befragten Mitarbeiter dem eigenen Unternehmen emotional verbunden ist und sich nur 15% am Arbeitsplatz richtig wohlfühlen. Laut Gallup ist das nicht nur bedrückend, sondern auch teuer: Der volkswirtschaftliche Schaden der geschilderten Bilanz wird auf bis zu 103 Milliarden Euro beziffert. Dafür verantwortlich gemacht wird häufig eine mangelnde Fehlerkultur und schlechte interne Kommunikation, der zufolge sich Mitarbeiter emotional von ihrem Arbeitsplatz abwenden.

Internationale Erhebungen und Publikationen zur Mitarbeiterzufriedenheit

Natürlich gibt es hiesige psychologische Studien wie „The Benefits of Frequent Positive Affect: Does Happiness Lead to Success?“, die Zufriedenheit am Arbeitsplatz zum wissenschaftlichen Gegenstand machen. Doch auch pragmatischere Untersuchungen, nah an den Unternehmen, existieren zuhauf: in einer sogenannten „Meta-Studie“ hat das Harvard Business Review Magazin bereits 2012 zeitlose Daten veröffentlicht, die hunderte von Studien zu dem Thema Mitarbeiterzufriedenheit analysierte. Demnach erzielen zufriedene Mitarbeiter eine im Durchschnitt 31% höhere Produktivität, um 37% gesteigerte Erfolge im Vertrieb und eine dreimal höhere Kreativität, als bei unzufriedenen Mitarbeitern.

Shawn Achor bat in seinen Untersuchungen, verschiedene Mitarbeiter eine der fünf aufgeführten nachweislich erfolgssteigernden Aktivitäten auszuführen – jeden Tag für drei aufeinanderfolgende Wochen:

 

Jot down three things they were grateful for. (Schreiben Sie drei Dinge auf, für die Sie dankbar sind.)

Write a positive message to someone in their social support network. (Schreiben Sie eine aufmunternde Botschaft an jemandem in ihrem beruflichen Netzwerk.)

Meditate at their desk for two minutes. (Meditieren Sie für 2 Minuten an Ihrem Schreibtisch.)

Exercise for 10 minutes. (Trainieren Sie für 10 Minuten.)

Take two minutes to describe in a journal the most meaningful experience of the past 24 hours. (Schreiben Sie die bedeutendste Erfahrung der letzten 24 Stunden in ein Tagebuch.)

 

Der Autor nutzte die Ergebnisse, um zu beobachten, wie motiviert und engagiert die Mitarbeiter bei diesen kleinen, scheinbar alltäglichen Aktivitäten wirkten und konnte feststellen, dass experimentell agierende Gruppen sich produktiver entwickelten, als stark kontrollierte.

 

Wie lässt sich die Mitarbeiterzufriedenheit nachweislich steigern?

Für die meisten Unternehmen sind mehr Schritte nötig, als in der Gemeinschaftsküche Snacks anzubieten. Viele Experten sind sich einig darüber, dass die langfristige Zufriedenheit am Arbeitsplatz verschiedene Faktoren miteinschließt, die der Psychologe Ron Friedman im Buch „The Best Place To Work“ auf den Punkt bringt:

Regelmäßige Wertschätzung und kleine Belohnungen sind wichtiger als große Belohnungen, wie Gehaltserhöhungen, die im Vergleich zu häufigen positiven Rückmeldungen im Alltag eher „verschleißen“.

Abwechslung bei positiven Ereignissen verhindern Routine und fühlen sich für das Gehirn wie ein kleiner Urlaub an.

Unerwartete positive Erfahrungen werden vom Gehirn stärker wahrgenommen und dadurch ein größeres emotionales Gewicht zugemessen – zum Beispiel positive Überraschungen wie gemeinsame Aktivitäten.

Neue Lebenserfahrungen haben einen größeren Effekt als materielle Belohnungen

Zufriedenheit kann außerhalb der bewussten Wahrnehmung ausgelöst werden – zum Beispiel durch angenehme Gerüche oder entspannende Hintergrundmusik

Fokus auf Leistungen führt zu größerer Wertschätzung des Arbeitsplatzes, die durch Erfrischungsgetränke, gute Neuigkeiten oder interaktive Aufgaben zusätzlich gesteigert wird.

Mehr Artikel von unserem Workflow Blog

Baugeld Partner werden Interesse an einer Partnerschaft als Baugeld Spezialist?