Rechnen
max. Kaufpreis
Miete oder Wunschrate
Eigenkapital

+5.600 € max. Kaufpreis

Eigenkapital
250000
Miete oder Wunschrate
1500

Tipps zu Hausfinanzierung

Glückwunsch, Sie haben sich nach langer Suche für ein Haus entschieden, das Ihnen gefällt und suchen nun nach einer Möglichkeit, es zu finanzieren? Wir möchten Ihnen mit einer Reihe Tipps verständlich machen, worauf bei einer Hausfinanzierung zu achten ist, da neben dem Zins noch weitere Details betrachtet werden müssen.

Individuelle Hausfinanzierung

Jeder Traum vom eigenen Haus ist ein anderer, und so ist es unser Ziel, Ihnen auch die Hausfinanzierung maßzuschneidern. Dabei kann es eine Herausforderung sein, die spezifischen Wünsche an jeweilige finanzielle Rahmenbedingungen anzupassen. Wir möchten Sie als erfahrener, kompetenter Ratgeber bei diesem Unterfangen sehr gerne unterstützen!

Sicherlich möchten Sie primär wissen, welche Kosten in etwa auf Sie zukommen werden. Hierbei kann der Immobilienkreditrechner auf unserer Website Ihnen mit einem Richtwert anfangs eine gute Hilfe sein. Sollten Sie bereits Interesse an einem konkreten Baufinanzierungsangebot haben, dann haben Sie die Möglichkeit, Ihre Ideen direkt an unsere Fachleute für Baufinanzierungen zu richten. Auf Basis Ihrer persönlichen Wünsche und Bedürfnisse berechnen sie mit Ihnen dann Ihren individuellen Zinssatz.

Der Traum vom Eigenheim

Wer sich mit der Finanzierung der Immobilie oder dem Bau eines Hauses ein wenig auseinandersetzt, dem begegnen rasch eine Vielzahl an Fachwörtern:

Was definiert den „Eigenkapitalanteil“?
Was verstehe ich unter „Beleihungswert“?
Was hat „Tilgung“ mit meiner neuen Wohnung zu tun?
Wofür steht die Abkürzung „Baufi“?
Bei der ersten Orientierung kann dieser Leitfaden durch die grundlegenden Definitionen eine Hilfe sein.

Zu Beginn steht zumeist, wie in allen anderen Lebensbereichen auch, ein großer Traum. Die geflissentliche Entscheidung für die eigenen vier Wände muss die Mutter aller Planungen sein. Stellen Sie sich Ihren Wohnraum in allen Farben vor! Je realistischer Sie sich das Eigenheim ausmalen können und die Details vor dem inneren Auge parat haben, desto leichter werden Ihnen die nächsten Schritte fallen.

Angenehme Nebeneffekte, wie das Wegfallen eines unangenehmen Mietverhältnisses, das Verlassen einer öde gewordenen Nachbarschaft und die Vorfreude auf das Dasein als eigener Hausherr mit stattlicher Altersvorsorge, feuern diese Kaufentscheidung natürlich an.

Projekt Neubau

Auf Sie kommen speziell mannigfaltige Aspekte zu, wenn Sie nicht in ein bereits bestehendes Haus ziehen möchten, oder ein Gebäude renovieren wollen, sondern neu bauen möchten.

Machen Sie sich zunächst eine Liste mit allen zu klärenden Fragen hinsichtlich der Größe des Grundstücks.

Wie viele Quadratmeter benötige ich als Wohnraum?
Sehe ich einen Stellplatz?
Wie groß soll der Garten sein?
In welcher Nachbarschaft soll er liegen, was darf das Grundstück maximal kosten?
Welcher Stadtteil fühlt sich nach einem Zuhause an?
Oder soll es auf’s Land gehen?
Gibt es kleine Kinder, ältere Bewohner, oder die Bedürfnisse von Behinderten zu berücksichtigen?
Soll im Haus auch ein oder mehrere Haustiere leben?
Wie viel Wohnraum brauche ich mindestens, wie viel kann ich mir maximal leisten?

Dabei ist es wichtig, die jeweiligen Grundstückpreise in Referenz zu Ihrer Lage zu checken. Insbesondere in Großstädten kann sich leicht der Quadratmeterpreis verdoppeln, je nachdem in welcher Lage sich das Grundstück befindet. Und nicht nur der Preis für den reinen Quadratmeter ist interessant – es lassen sich daraus auch die wahrscheinlichen Nebenkosten berechnen. Die gängige Faustregel lautet hier, dass sie zwischen einem und drei Euro pro Quadratmeter variieren.

Die richtige Baufirma wählen

Bei der Veranschlagung der Baukosten ist es im Folgenden unabdinglich, eine solvente, solide Baufirma auszuwählen, der Sie mit Ihrem Bauvorhaben vertrauen. Es helfen auch hier Erkundigungen bei vorherigen Auftraggebern über den Verlauf und Erfolg des Projekts. Lassen Sie sich zunächst nicht unbedingt von den Sparpreisen der populären Fertig- sowie Typenhäusern blenden, und gehen Sie mit dem Bauunternehmer in Ruhe Ihre Optionen durch. Die proportionale Regel sollte sein: Der Preis orientiert sich an der Bauweise. Ist sie kompliziert? Erfordert sie einen fachkundigen Architekten für die Optimierung von Energieeffizienz? Oder wünschen Sie sich die gemeinsame Planung eines Massivhauses mit einem Architekten Ihrer Wahl?

Hier setzen nur die finanziellen Rahmenbedingungen und die Grundstücksgröße Ihren Träumen Grenzen.

Sollten Sie sich hingegen für ein Haus mit Charakter entscheiden, das schon besteht, lohnt es sich, die Objekte jeweils mit einem Architekten oder Bauingenieur zu besichtigen. Laien tun sich häufig schwer, auf den ersten Blick zu erkennen, welche Modernisierungsmaßnahmen vonnöten sind. Der Experte kann Ihnen helfen, die Kosten für die Renovierung schon bei der Besichtigung grob zu veranschlagen.

Hausgeld zur Instandhaltung

Bei der Wahl einer Eigentumswohnung sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass sich viele Entscheidungen – insbesondere hinsichtlich der Sanierung – auch auf die anderen Wohnungsbesitzer beziehen können. Bei Mehrheitsentscheidungen ist manchmal Vorsicht geboten; nur die Wohnung gehört Ihnen allein.

Zum Kaufpreis sowie den zusätzlichen Nebenkosten rechnet man außerdem das sogenannte „Hausgeld“, welches verwendet wird, um die Immobilie instand zu halten. Prüfen Sie zum Beispiel die Protokolle der Eigentümerversammlungen, um die Rücklagen zu prüfen, die für langfristige Erneuerungen vorhanden sind. Sollten Sie anstehende Maßnahmen anzweifeln, können Sie auch ein Verkehrsweggutachten von einem Experten erstellen lassen, der die Immobilie bewerten kann.

Aufschluss gibt auch der Energieausweis seit 2009 des Verkäufers – ist die Energieeffizienz in Betracht gezogen, lassen sich praktisch die Verbrauchskosten für das gesamte Objekt kalkulieren.

Hausfinanzierung

Ist also das Objekt gefunden worden und hat eine Einigung auf den Kaufpreis stattgefunden, so können Sie sich mit der Hausfinanzierung beschäftigen. Auch hier gibt es eine Faustregel: Können Sie circa ein Fünftel des Kaufpreises aus eigenen Mitteln aufbringen, sowie die Nebenkosten durch Eigenkapital decken, wird die Finanzierung hernach risikoärmer. Dies gilt ebenso, wenn der Käufer oder Bauherr gewisse Leistungen selbst übernimmt oder eigenständig Hand anlegt bei Renovierung & Co.

Für die Bauphase ist hier jedoch unbedingt eine Bauleistungsversicherung zu empfehlen – wenn für Sie unvorhergesehene Sachschäden durch Vandalismus oder Diebstahl entstehen, können Sie maximal drei Jahre nach Baubeginn alle am Bau beteiligten Handwerker oder Firmen entschädigen. Dasselbe gilt auch für die Gebäudeversicherung für den Fall von Unwetter oder Feuer – hierbei misst sich die Deckungssumme stets am Immobilienwert.

Beratungstermin Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir finden die richtige Baufinanzierung für Sie.